Jens Krämer

Acts_as_ferret moved to Git

 |  ferret, git  |  9 comments

I’ve been using git-svn for a while now with nearly all my svn-based projects, so this was a logical step when Rubyforge started offering git hosting a while ago.

So now you can use git clone git://rubyforge.org/actsasferret.git to get your local copy of acts_as_ferret.

I plan to keep the svn repository’s trunk in sync with the master branch, so svn users aren’t left out in the cold.

Comments

Yves

Warum wechselst Du zu git? Könntest Du ein paar Punkte aufzählen, die einen passionierten SVN User dazu bewegen, auch zu wechseln?

jk

Der Hauptgrund für mich war, dass ich mit git auch committen kann wenn ich offline arbeite. Ich hab' dafür früher SVK benutzt, aber mit git fühlt sich das ganze wesentlich natürlicher an. Schneller ist es auch, wobei das zugegebenermaßen bei aaf nicht wirklich ins Gewicht fällt. Außerdem macht git es den Leuten leichter, eigene Änderungen vorzunehmen und zu pflegen bzw. an mich weiterzugeben.

Thomas

Gibt es eine Möglichkeit beim Rubyforge Git-Repository auch den Code online anzuschauen und insbesondere die letzten Changesets, damit man die Entwicklung besser verfolgen kann? So wie es z.B. bei Git-Hub möglich ist.

Oder reicht es, wenn ich weiterhin http://projects.jkraemer.net/acts_as_ferret/browser verfolge, weil beides immer gesynct ist?

Und bei dieser Gelegenheit, danke für deine Arbeit!

--Thomas

P.S. Ist dir bei AAF der Fehler bekannt, den ich aktuell mit dem Trunk habe? Wenn ich den Ferret DRb-Server verwende, werden keine Ergebnisse gefunden, aber ich finde auch keine Fehlermeldung in den acts_as_ferret-Logs. Wenn du möchtest, kann ich dir dazu noch mehr Infos schicken, bzw. ein Ticket erstellen.

Thomas

P.P.S. Ich habe das nochmal überprüft, das Problem tritt auch mit einem lokalen Index auf. Scheinbar wird kein korrekter Index aufgebaut, es werden nur die beiden Dateien "segments" und "segments_0" erstellt, nur 16, bzw. 154 Byte groß sind.

jk

Thomas, anscheinend wird nix indiziert. Ruf mal auf der console Model.rebuild_index auf, und sieh in den logs nach was passiert. Ansonsten - ja, einfach ticket eroeffne :-)

jk

und ja, der svn trunk ist bis auf weiteres immer in sync mit dem git-repository. Wenn ich mal die Zeit dazu finde kann ich ja auch noch einen mirror auf github aufsetzen ;-)

Thomas

Hallo Jens, danke für deine Antwort! Wenn ich Modelname.rebuild_index aufrufe und danach den Mongrel-Prozess neu starte, funktioniert die Volltextsuche wieder für dieses eine Model. Bei AAF 0.4.3 (hatte ich als GEM installiert) war das nicht nötig, auch wenn ich das Index-Verzeichnis gelöscht habe, hat er dann bei der ersten Verwendung der Volltextsuche den entsprechenden Index automatisch erstellt. Gut aber schonmal einen Workarround zu haben. Ich nutze übrigens Rails 2.1.0, wobei ich nicht weiss ob das Problem eher an dem Umstieg von 2.0.2 auf 2.1.0 liegt oder bei AAF von 0.4.3 auf den Trunk.

jk

Ja, aber genau dieses automatische Indizieren wurde oft als problematisch empfunden, daher passiert das jetzt nicht mehr.

Thomas

Ah, it's not a bug, it's a feature. ;-) Gut zu wissen, dann kann ich mir natürlich das Ticket sparen. Ich hatte mich halt an das Verhalten von AAF gewöhnt, den Index automatisch neu zu erstellen. Was ist denn jetzt die beste Vorgehensweise, wenn noch kein Index vorhanden ist, bzw. er neu erstellt werden muss? Per Rails-Konsole für jedes AAF-nutzende Model `rebuild_index' aufzurufen kann ja nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Danke, Thomas

You can use Markdown here.

For the sake of spam checking any data you submit, including your IP address, will be transferred to the US based Akismet web service (akismet.com). If that's not acceptable for you, you can also reach me by other means.